⚒ Forum Zechenfreunde ⚒
Wir möchten in unserem Forum die Zechen des Ruhrpotts entdecken, erleben und an sie erinnern, damit diese nicht in Vergessenheit geraten!

In diesem Gebiet gab es einst mehr als tausend Zechen und somit ist immer noch vieles von ihnen allgegenwärtig. Als die Kumpels für ihren Lohn unter Tage fuhren und den Staub schluckten war es kaum möglich, heute hingegen darf man einige Zechen auch besichtigen.

Du möchtest Dich an unserer Spurensuche beteiligen? Dann melde Dich an und erhalte den Zutritt in alle Bereiche des Forums.

Zechenfreunde.com
Jetzt Neu! Antworte auf einen Beitrag im Forum ohne Anmeldung!
Besuche Zechenfreunde auf Facebook
Besuche unsere Vereinsseite auf Facebook.Klick auf unser Logo.
Login
Wer ist online?
Insgesamt sind 14 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 14 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Partner
Um GreenSmilies.com zu besuchen, klick auf das Banner.

Teilen
Nach unten
avatar
Meidericher

Admins
Anzahl der Beiträge : 7980
Anmeldedatum : 22.02.14
Alter : 50
Ort : Duisburg
Arbeit/Hobbys : Zechen Forum / Fotografieren

Zeche Hannover in Bochum-Hordel

am Do 30 Okt 2014, 19:22
Die Anlage Hannover wurde ab 1853 unter dem Namen Sechs Brüder & Sechs Schwestern gemutet. Unter diesem Namen wurden auch die ersten Schächte abgeteuft. Es gab allerdings massive Probleme mit Wassereinbrüchen, die letzlich zu einer Aufgabe führten. Erst mit dem Kauf durch Krupp und die Umbenennung in Hannover 1870 konnte sich der Betrieb kontinuierlich weiter entwickeln. Diese Bezeichnung wurde schon davor alternativ genutzt nach der Herkunft der Geldgeber aus Celle (Hannoversche Bergbaugesellschaft). Eine Reihe technischer Neuheiten machten die Anlage zu einer der modernsten ihrer Zeit.
1877 wurde auf Schacht 1 die erste Koepeförderung (Patent im selben Jahr) eingebaut. Sie entwickelte sich zum allgemeinen Standard. 1888 wurde auf Schacht 2 weltweit die erste Turmförderung nach diesem Patent eingerichtet. Es folgten 1891 die erste maschinelle Streckenförderung, 1904 der Einsatz von Benzolloks auf der Anlage 3/4. 1921 wurden elektrische Grubenlampen eingeführt, 1941 die ersten Hobelstrebe und 1947 die erste Vierseilförderung der Welt im Schacht 2. 1951 wurden zusammen mit Hannibal die ersten CO-Selbstretter im Ruhrgebiet eingesetzt.
1958 wurde die Nachbaranlage Königsgrube und 1959 Hannibal in einen Verbund eingegliedert. Hauptförderschacht wurde der Schacht 2. 1967 erfolgte mit der Gründung der Ruhrkohle eine Neuordnung zum Abbau der Restkohlen benachbarter Zechen. Es entstanden die Bergwerke Bochum als Folgebetrieb mit der imposanten Zahl von anfangs 25 Schächten.


Aktuelle Daten:
Das Forum Zechenfreunde.com ist am Sa 22 Feb 2014 eröffnet worden und ist heute genau 1728 Tage alt.
8 User haben bisher 17535 Beiträge geschrieben in 29 Foren.
Davon hast Du, Gast, seit Deiner Anmeldung 26 Beiträge erstellt.
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten