⚒ Forum Zechenfreunde ⚒
Wir möchten in unserem Forum die Zechen des Ruhrpotts (und darüber hinaus) entdecken, erleben und an sie erinnern, damit diese nicht in Vergessenheit geraten!

In diesem Gebiet gab es einst mehr als tausend Zechen und somit ist immer noch vieles von ihnen allgegenwärtig. Als die Kumpels für ihren Lohn unter Tage fuhren und den Staub schluckten war es kaum möglich, heute hingegen darf man einige Zechen auch besichtigen.

Du möchtest Dich an unserer Spurensuche beteiligen? Dann melde Dich an und erhalte den Zutritt in alle Bereiche des Forums.

Zechenfreunde.com
⚒ Forum Zechenfreunde ⚒
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Nach unten
Meidericher
Meidericher

Admins
Anzahl der Beiträge : 8115
Anmeldedatum : 22.02.14
Arbeit/Hobbys : Zechen Forum / Fotografieren

Grube Franziska Empty Grube Franziska

am So 05 Jan 2020, 18:30
Die Grube Franziska war eine Buntmetallerz-Grube im Erzrevier Bensberg im Stadtteil Hoffnungsthal von Rösrath.
Es ist nicht auszuschließen, dass auch im Bereich der Grube Franziska bereits römischer Bergbau betrieben worden ist, wie es zum Beispiel auf der Grube Lüderich nachgewiesen wurde. Höchstwahrscheinlich stammen aber die heute noch sichtbaren mittelalterlichen Pingen südöstlich des Gebäudekomplexes, der sich auf der Halde des Franziska-Stollens befindet, aus dem 13. Jahrhundert und stehen damit im Zusammenhang mit dem Bergbau „um das Jahr 1250“, den der Erzbischof Konrad von Hochstaden betrieben haben soll, um auf diese Weise Mittel für den Bau des Kölner Doms zu gewinnen.

Die erste schriftliche Erwähnung erfolgte am 24. April 1837 als Muthung Rothenbach im Zechenbuch der Zeche Lüderich. Zum gleichen Zeitpunkt wurde auch im Rothenbachtal der Franziska-Stollen vorgetrieben. Im Übrigen ist das Datum gleichbedeutend mit der Konsolidation mit der Grube Lüderich. Wann sie in Grube Franziska umbenannt wurde, ist nicht bekannt.

Bei dem zum Schacht gehörenden Förderturm handelt es sich um ein eingeschossiges Strebengerüst in Fachwerkbauweise mit Nietkonstruktion und mit zwei nebeneinander liegenden Seilscheiben. Das Fördergerüst ist im Rheinland das älteste erhaltene Fördergerüst und entwicklungstechnisch von Bedeutung. Der Förderturm ist unter Nr. 9 in die Liste der Baudenkmäler in Rösrath eingetragen.

1892 wurde nordöstlich der Dorflage Hove auf der Höhe der Lagerstätte Franziska der Franziska-Schacht abgeteuft.(Quelle )

Etwa 30 Min. sind wir durch den Wald gelaufen (Bergbauwanderweg 15) und kamen zum Fördergrüst der ehem.Grube Franziska in Rösrath.Am Fördergerüst wurden Infotafeln angebracht, welche die Geschichte der Grube wiedergeben.Desweiteren findet man einen Gruben-/Schacht Stollenplan.

Grube Franziska 2012

Grube Franziska 2112

Grube Franziska 2212

Grube Franziska 2313

Grube Franziska 2413

Grube Franziska 2512

Nicht unser letzter Besuch Grube Franziska 3130134774 Da fahren wir noch mal hin.


Aktuelle Daten:
Das Forum Zechenfreunde.com ist am Sa 22 Feb 2014 eröffnet worden und ist heute genau 2469 Tage alt.
201 User haben bisher 17714 Beiträge geschrieben in 30 Foren.
Davon hast Du, Gast, seit Deiner Anmeldung 24 Beiträge erstellt.
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten