⚒ Forum Zechenfreunde ⚒
Wir möchten in unserem Forum die Zechen des Ruhrpotts (und darüber hinaus) entdecken, erleben und an sie erinnern, damit diese nicht in Vergessenheit geraten!

In diesem Gebiet gab es einst mehr als tausend Zechen und somit ist immer noch vieles von ihnen allgegenwärtig. Als die Kumpels für ihren Lohn unter Tage fuhren und den Staub schluckten war es kaum möglich, heute hingegen darf man einige Zechen auch besichtigen.

Du möchtest Dich an unserer Spurensuche beteiligen? Dann melde Dich an und erhalte den Zutritt in alle Bereiche des Forums.

Zechenfreunde.com
Besuche Zechenfreunde auf Facebook
Wer ist online?
Insgesamt sind 7 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 7 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Der Rekord liegt bei 21 Benutzern am So 17 Feb 2019, 01:35
Neueste Themen
Partner
Um GreenSmilies.com zu besuchen, klick auf das Banner.

Bergwerk Ost Heinrich Robert

Nach unten

Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mo 21 März 2016, 11:41

Das Bergwerk Ost war ein Steinkohlen-Bergwerk der Deutschen Steinkohle AG in Hamm, am östlichen Rand des Ruhrgebiets.Das Verbundbergwerk entstand 1998 durch Zusammenlegung der vormals eigenständigen Zechen „Haus Aden“ in Oberaden , „Monopol“ in Bergkamen und Heinrich-Robert in Hamm. Es gingen ein die Schächte Heinrich, Robert, Franz, Humbert, Lerche (ehemals Königsborn 7), Sandbochum, Haus Aden 1 und 2, Haus Aden 6 "Langern", Haus Aden 7 "Romberg", Victoria 1 und 2, Kurl 3, Grimberg 2, Grillo 1, Grillo 4 sowie Werne 3. Die meisten von ihnen wurden aber schon nach wenigen Jahren aufgegeben und verfüllt, da der Plan den Erhalt von nur sieben der insgesamt 17 Schächte vorsah. Auf dem Bergwerk waren zuletzt etwa 2.000 Mitarbeiter beschäftigt (Stand: Ende 2009). Die Jahresförderung betrug rund 1,5 Millionen Tonnen. Der Abbau der Steinkohle geschah bei einer Teufe von 1.200 (Bereich „Heinrich-Robert“) bis 1.500 Metern (Bereich „Monopol“). Die größte Tiefe des Bergwerks lag bei 1.470 Metern. Die Länge des Streckennetzes betrug 77 Kilometer und das Grubenfeld erstreckte sich über eine Fläche von 285 Quadratkilometern (Stand: 31. Dezember 2008).





Zuletzt von Meidericher am Fr 25 März 2016, 14:05 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Kurzbeschreibung eingefügt.)
Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2016, 14:06

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2016, 14:07

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2016, 14:07

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2016, 14:08

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2016, 14:08

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2016, 14:08

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2016, 14:09

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2016, 14:09

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2016, 14:09

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Bergwerk Ost Heinrich Robert

Beitrag von Gast am Mi 23 März 2016, 14:10

Anonymous
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten